­

Tai Chi Wegweiser

Warum die Bauchatmung so wichtig für die Entspannung ist.

Die Bauchatmung wird auch die "natürliche Atmung" genannt und ist wie der Name schon sagt, die Art der Atmung wie sie von jedem Menschen auf natürliche Weise ausgeführt wird. Jedes Baby kann es und macht es intuitiv richtig. Es ist die beste und optimale Atmung für die Entspannung.
Leider verlernen die meisten Menschen, gerade in der westlichen Welt im Laufe ihres Lebens diese natürliche Funktion und erleiden alle negativen Auswirkungen.
Wie kommt das?

 

Die Hauptursache liegt in unserer hektischen Lebensweise. Stress ist allgegenwärtig.
Was kann man tun und welche Vorteile bringt es?

Tai Chi und Qi Gong Übungen beruhigen und vertiefen den Atem. Durch die langsamen fließenden Bewegungen harmonisiert sich der Atem mit der Bewegung, der Parasympatikus wird angeregt und der Mensch entspannt. Nach regelmäßigem und kontinuierlichem Üben über einen längeren Zeitraum stellt sich die Bauchatmung wieder fast von alleine ein.
Die Vorteile sind klar. Unser Körper wird mit genügend Sauerstoff versorgt und alle Stoffwechselprozesse können besser ablaufen und wir fühlen uns fitter und gesünder. Denn frische Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel. Wir erkennen die Wichigkeit der Atmung daran, wie kurz nur wir darauf verzichten können. Aus diesem Grund sollten wir der Qualität der Atmung einen hohen Stellenwert einräumen.

 

Die Atmung bildet die Grundlage unseres Lebens.
Die Qualität unserer Atmung bestimmt die Qualität
unserer Handlungen und unseres Erlebens,
die Qualität unserer Gedanken und Stimmungen.

Achim Eckert

 

Gibt es auch eine schnellere Möglichkeit die Bauchatmung zu lernen?

Selbstverständlich. Der Schlüssel hierzu ist Achtsamkeit und Aufmerksamkeit auf unsere Atmung. Bei der Bauchatmung wird der Bauch "dicker" beim Einatmen und entspannt sich beim Ausatmen. Das kommt daher, dass das Zwerchfell bei der Bauchatmung nach unten gedrückt wird. Damit erzeugt es einen größeren "Sog" und das Lungenvolumen wird besser ausgenutzt. Die inneren Organe im Unterbauch werden zusammengepresst und weichen nach vorne aus. Der Bauch wölbt sich nach vorne. Dieser Prozess kann bewußt mit viel Aufmerksamkeit geübt werden. Am Besten so lange bis er wieder natürlich wird und jederzeit im Alltag eingesetzt werden kann. Wer Schwierigkeiten damit hat, sollte im Liegen mit den Händen auf dem Bauch üben. Übrigens ist diese Position und Übungsart auch hervorragend zum Einschlafen geeignet.
Eine optimale Übung für die Bauchatmung ist das "Qi Gong-Stehen" oder auch der WuJi-Stand. Weil bei beiden Übungen die Körperhaltung optimal ausgerichtet ist um die Bauchatmung leicht zu ermöglichen.

Die richtige Atmung ist generell auch eine Methode um eine tiefe innere Zufriedenheit und innere Ruhe zu erreichen. Es lohnt sich, sich die Zeit dafür zu nehmen. Hat sich Achtsamkeit auf den Atem entwickelt und wir gehen in eine meditative Haltung, wird die Atmung zu etwas Wunderbarem.

 

Atmen heisst Leben empfangen.

Robert Betz

 

 

Übungstipps:


1. Qi Gong-Stehen
Nicht besonders tief, aber dafür etwas länger stehen und alle Aufmerksamkeit auf die Atmung richten.
Mit wenigen Minuten anfangen und die Zeit jedesmal ein bisschen verlängern. So lange stehen wie es angenehm ist und dann noch ein bisschen länger "durchhalten" für den Trainingseffekt.

2. Sitzen
Aufrecht gerade auf einem Stuhl (nicht anlehnen) oder auf der Couch sitzen und nichts anderes tun als bewußt und aufmerksam zu atmen. Den Rücken gerade halten und die Brust nicht rausstrecken, sondern natürlich aufrecht halten.
Mit 5 Minuten anfangen und sich von nichts ablenken lassen. Nur atmen und die Gedanken beobachten.
Diese Übung kann schon eine Herausforderung sein. Besonders für einen unruhigen Geist.

 

 

 

Du hast Fragen?

Ruf uns an unter 06327 976 78 78

 

­